Bakkesætre (6).JPG

Ost-Rondane

7

PANORAMA

Wir beschreiben hier unter den unzähligen Bergtouren der Rondane einige Wenige. Mit wenigen Ausnahmen stellen die Ziele keine bergsteigerischen Ansprüche. Sie sind vielmehr mit einer durchschnittlichen Konstitution für fast jeden und jede geeignet. - Wir starten unsere Tour zu einem Aussichtsbalkon der östlichen Rondane (oberhalb des Atndalen) am Hof BakkenBerg. Dieser vermietet auch schöne Holzhäuser und Hütten.

BergGard Huetten.jpg

Startpunkt: BakkenBerg

Der Hof liegt an dem Gamle Atndalsvegen. Eine gut zu befahrende, aber unbefestigte Straße, die ein Stück parallel zum Rv27 verläuft. Die ersten Gehmeter folgen wir dem Weg südwärts. Bis sicher nach ca. einem km der Weg nach links gabelt. Über einen nun gut erkennbaren Pfad laufen wir durch den überall lichten, schönen Kiefernwald. Überall beherrschen die gelben Moose die Szenerie. Bald schon geht es steil, einem im Winter als Scouterweg genutzten Pfad aufwärts.

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/6
Bakkesætre (19).JPG

Bakkesetra

Nach ca. 250 Höhenmeter und lichtem Wald erreichen wir die Gebäude des Bakkesetra. Auf 1050 m ist es schon um die eigene Fassung geschehen: Die Aussicht, Sommer wie Winter, hinüber zu den drei großen Pyramiden der Rondane ist fantastisch. 

Bakkesætre (20).JPG

Digerronden, Hogronden und Midtronden stellen ein wunderschönes Fjellmotiv dar. Im Vordergrund der Seter mit den obligatorischen Rentiergeweihen. Hier kann man es im Sommer lange aushalten. Man kann sich nicht sattsehen. Unsere Neugierde treibt uns aber die benachbarten Hänge hinauf. Zunächst wollen wir den Hausberg Bakkekampen begehen, um wenig später weiter hinauf auf gut 1200 m aufzusteigen.

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/4

Aussicht vom Bakkekampen

Der kurze, aber heftige Anstieg hinauf zum Bakkekampen öffnet den Blick in den Talverlauf des Atndalen. Das auf ca. 700 m liegende Hochtal begeistert durch seine dünne Besiedelung und das ständig präsente Panorama der östlichen Rondane-Ausläufer. Von hier sind es zwei Tage hinüber zum bekannteren Gudbrandsdalen. Bereits um Ostern herum schmilzt der Schnee des Winters und das irregrüne und gelbe Moos erleuchtet im Sonnenlicht. Von hier oben erblicken wir in Richtung Osten die ersten Höhen des Alvdal Vestfjell.

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/2

Pyramiden in Sicht

Direkt vom Bakkekampen besteht die Möglichkeit, am kleinen See Skardtjönne vorbei, zum nächsten Ziel Veslkollen zu gehen. Stets die Abbrüche der eigentlich ja runden Berge der Rondane in Sicht...

press to zoom

press to zoom
1/1

Aussicht vom Veslkollen (1197 m)

Bakkesætre (7).JPG

Wir gehen zurück zum Bakkesetra, um direkt anschließend die Ausläufer des Veslkollen anzusteigen. Mit jedem Schritt bekommt die Rondane mehr "Konkurrenz". Weit im Norden erscheinen die Konturen der bekannten Snöhetta (Dovrefjell).

Bakkesætre (9).JPG

Die Tour zum Veslkollen haben wir zweimal gemacht: Zum einen im frühen April und zum anderen dann im Sommer, der uns zwischendurch auch Regengüsse gebracht hatte. Von hier oben bestehen unendliche Möglichkeiten: Die Weiterführung hinein in das Alvdal Vestfjell, mit dem markanten Berg des Store Sölnkletten und der fruchtbaren Senke des Breisjöen. Oder mit der Durchquerung mehrerer bewohnter Täler die Langtour hinüber zum Dovrefjell. - Wir genießen die Ruhe und die frische Luft mit der unvergesslichen Aussicht...