Ålesund (12).JPG
Black on White.png

SUNNMØRE/Ålesund

Sunnmøre mit Ålesund

Das stellen wir vor:

 

Es beginnt vor der Küste: Ålesund

Ålesund (11).JPG

Natürliche "Hauptstadt" dieser Region als Zentrum von Handel und Dienstleistungen für Sunnmøre und die Küste ist Ålesund. Diese Stadt liegt wie viele norwegische Städte des Vestlandet sowohl auf Teilen des Festlandes als auch auf Inseln. Die Wege hinein in die Bergwelt der oft alpinen Sunnmørealpen und auch hinaus auf die Inseln ist sehr kurz. Ålesund bildet zusammen mit Molde und Kristiansund eine Großregion, die zu den aufstrebenden und sich schnell entwickelnden Teilen Norwegens gehören.

Ålesund (6).JPG

Auffallend ist im Vergleich zu Stavanger, Bergen oder Kristiansund die Gebäudesubstanz. Kaum erwartet der Norwegenfahrer aus Mitteleuropa Jugendstilgebäude. Ålesund verfügt über große Teile wegen eines Großbrandes im Jahre 1904. Großen Einfluss auf das neue Gesicht der Stadt hatte der deutsche Kaiser Wilhelm II, der den Wiederaufbau unterstützte.

Weit draußen eine eigene Welt: Runde

 
Runde (2).JPG

Kurze Wege, wie schon geschrieben. Der Weg von Ålesund hinüber zur Insel Hareid und dann über Gurskøya hinaus nach Runde ist abwechslungsreich. Der Blick hinein in Fjorde und hinüber zu den Bergen im Inneren wechselt mit immer wieder offenen Passagen und Blicken auf flache Schären und das Meer. Runde ist eine eigene Welt mit immer noch großen Vogelkolonien. Erkunden ist angesagt.

Fischerkultur am Atlantik

Runde (7).JPG

press to zoom

press to zoom
1/1

Küste von Møre

Die Seefahrt war für Norwegen immer wichtig. Da macht es Sinn, dass die Menschen weit draußen wohnen und arbeiten. Die Städte ziehen dabei aber immer stärker Menschen an.

Runde (14).JPG

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/6
 

Ålnes fyr - Orientierung für Schiffe und Ausflugsziel der Ålesunder

Ålnes fyr (1).JPG

Die Inseln, die vorgelagert der Stadt Ålesund liegen, sind heute fast alle über Brücken oder unterseeische Tunnel miteinander verbunden. Auch der Flugplatz Vigra liegt vorgelagert. Für viele Ålesunder bieten sich da die Inseln als nahe Ausflugsziele an. Fährt man über Valderøya und Giske hinüber nach Godøy, kann man hinaus zum Alnes fyr fahren. Das dort befindliche kleine Kaffee und der nahe Sandstrand locken die Städter hier her.

Ålnes fyr (9).JPG
Ålnes fyr (8).JPG

Überhaupt gibt es reichlich Sandstrände an der westnorwegischen Küste. Auch auf Godøy kann es sowohl badeverdächtig warm als auch stürmisch sein, so dass Windsurfen möglich sein kann. Aber möglicherweise sehnt man sich nach einem Tag weit draußen am Meer auch schon wieder hinein in die nahen Fjorde und Hochtäler zum Wandern.

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/3
 

Sunnmøre und tiefe Fjorde-

Storfjorden

Storfjorden Valldal (11).JPG

Ein solcher Fjord kann der Storfjorden sein, der bei Ørskog beginnt und weit ins Land hineinragt. Später geht dieser über in den Norddalsfjorden in Richtung Valldal und Tafjord. Vorher aber geht es rechts in den Sunnylvsfjorden, der wiederum später den Namen Geirangerfjorden trägt. Der zum Weltnaturerbe zählende Fjord ist einer der großen Anziehungspunkte Norwegens.

Tafjordfjellene
Tafjordfjellene

press to zoom
Storfjorden Richtung Stranda
Storfjorden Richtung Stranda

press to zoom
Liabygda nach Valldal
Liabygda nach Valldal

press to zoom
Tafjordfjellene
Tafjordfjellene

press to zoom
1/8

Das sehr milde Valldalen, welches im weiteren Verlauf hinauf zum Trollstigen und dann ins Romsdal hinunter führt, beherbergt ausgedehnte Erdbeerfelder. Von den abzweigenden Hochtälern bestehen Möglichkeiten zu Mehrtageswanderungen Richtung Reinheimen und Østafjells. Abenteuer pur durch die Tafjordberge. Von Linge kann man nach Eidsdal übersetzen und die spannende Fahrt am Eidsvatnet vorbei nach Geiranger wagen.

Storfjorden Valldal (17).JPG
Fähre Stranda Liabygda.JPG
 
Storfjorden Valldal (1).JPG

Am Eidsvatnet steht man im Hochgebirge, obwohl die Fahrt hinauf vom Norddalsfjorden nicht lange dauert und man auch wenig später wieder auf Meeresniveau am Geirangerfjorden stehen wird. Typisch Fjordland.

Indreeide/Eidsvatnet

Geiranger -

Weltnaturerbe und Touristenmagnet

Geirangerfjorden
Geirangerfjorden

press to zoom
Geirangerfjorden
Geirangerfjorden

press to zoom
1/1

Wenn wir beim Trollstigen von "Trubel" gesprochen haben sollten, dann ist wohl Geiranger nochmal eine Steigerung von dem. Nahezu jeder ambitionierte Tourist "muss" an diese Stelle. Wenn auch vieles, was Norwegen so ausmacht, bis heute relativ unbekannt sein dürfte. Geiranger ist es auf keinen Fall.

Geiranger
Geiranger

press to zoom
Geiranger
Geiranger

press to zoom
Langvatnet, Strynefjellet
Langvatnet, Strynefjellet

press to zoom
Geiranger
Geiranger

press to zoom
1/7

Geiranger, und das muss man klar sagen, ist wunderschön gelegen und damit auf jeden Fall eine Reise wert. Man benötigt aber immer Geduld, da die Zeit der Insider für diese Gegend vorbei ist. Jedes Kreuzfahrtschiff fährt diesen Fjord an und regelmäßig übersteigt die Zahl der Menschen die Einwohnerzahl des Dorfes um das Vielfache.

Geiranger
Geiranger

press to zoom
Flydalen
Flydalen

press to zoom
Djupvatnet mit Skjerdingdalsbreen
Djupvatnet mit Skjerdingdalsbreen

press to zoom
Geiranger
Geiranger

press to zoom
1/10

Für diejenigen, die gerne Auto fahren, sind die Straßen Norwegens oft ein Genuss. Nichts für Ängstliche oder Mitteleuropäer, die die breiten Autobahnen gewohnt sind. Auf jeden Fall erlebnisreich. So ist es fast wieder ein Muss, den Dalsnibba hinauf zu fahren. Dieser sensationelle Aussichtsberg lohnt sich vor allem bei guter Sicht. Der Blick zum Fjord ist atemberaubend. Die Weiterfahrt Richtung Strynfjellet bietet dann die Gelegenheit entweder nach Osten ins Ottadalen/Gudbrandsdalen zu gelangen oder aber die nächste tolle Region Nordfjord im Westen zu erkunden.

 

Von Nordfjord nach Hellesylt

press to zoom

press to zoom
1/1

Hornindalsvatnet

Wer umgekehrt die Region Nordfjord verlässt, tut dies entweder über die E39 in Richtung Küste bzw. in Richtung Sognefjorden oder nach Osten über das Strynefjellet. Landschaftlich sehr reizvoll und zudem eine Anreisemöglichkeit zum Higthlight Geiranger/Trollstigen ist der Fylkesveg 60 durch das Hornindalen und Langedalen, vorbei an Hellesylt und ggfs. weiter in Richtung Stranda/Ålesund.

Hellesylt Hornindal (4).JPG
Hellesylt Hornindal (10).JPG
Hellesylt Hornindal (3).JPG

Grodås/Hornindal

Langedalen

Hellesylt liegt eingefasst durch den Fjord und steile Berge mit Wasserfällen als Start- oder Endpunkt einer Fährfahrt durch den Geirangerfjorden. Aber auch die Weiterfahrt über den Fv 60 nach Stranda ist atemberaubend.

Hellesylt
Hellesylt

press to zoom
Hellesylt
Hellesylt

press to zoom
Richtung Korsfjorden/Geiranger
Richtung Korsfjorden/Geiranger

press to zoom
Hellesylt
Hellesylt

press to zoom
1/4

Hellesylt

Die Straße vorbei an Hellesylt zieht hochoben über dem Fjord nach Norden und bietet tolle Ausblicke in die Fjorde, u.a. in den Ausgang des Geirangerfjorden.

Korsfjorden (Richtung Geiranger)
Korsfjorden (Richtung Geiranger)

press to zoom
Korsfjorden (Richtung Geiranger)
Korsfjorden (Richtung Geiranger)

press to zoom
1/1

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/4
 
Hjørundfjord (11).JPG

    Hørundfjorden- übersehen und doch fantastisch

Ålesund ist sicher eine der Städte Norwegens, die auch schon einen längeren Aufenthalt rechtfertigen. Mit den Ausflugsmöglichkeiten an der Küste und auf den Inseln ist viel Natur geboten. Doch auch in das Inland hinein sind Touren von der Stadt vielversprechend: Hinein in den Hjørundfjorden und in die Sunnmørealpene. Diese gehen am Fjord eine Symbiose ein. Und das zu allen Jahreszeiten.

Hjørundfjord (33).JPG
Hjørundfjord (38).JPG

In der Mündung des Fjords pendeln die Fähren in alle Richtungen. Die Schönheit dieses Meeresarms wird schnell deutlich.

Hjørundfjord (32).JPG
Hjørundfjord (30).JPG
Sæbø
Sæbø

press to zoom
Stenes, Norangsfjorden
Stenes, Norangsfjorden

press to zoom
Sæbø
Sæbø

press to zoom
Sæbø
Sæbø

press to zoom
1/3

Fjordlanschaft vom Feinsten

Ganz im Inneren des Hjørundfjorden liegt der Ort Sæbø. Typischer kann ein Fjordort nicht liegen und das Leben wird nicht zuletzt von der Fähre geprägt, die den ganzen Tag hinüber nach Leknes pendelt.

Hjørundfjord (16).JPG

Sæbø im Sommer

Hjørundfjord (20).JPG
Hjørundfjord (23).JPG
Hjørundfjord (13).JPG
Hjørundfjord (19).JPG
Hjørundfjord (14).JPG

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/7

Sæbø im Winter

 

Norangsdalen - Nadelöhr zum Hjørundfjorden

Norangsdalen (7).JPG

Wer auf dem Weg vom Nordfjord zum Geiranger einen lohnenswerten Abstecher machen möchte, dem sei die Fahrt durch das Norangsdalen empfohlen. Wie oben gesehen erwartet uns mit dem Hjørund-fjorden ein kaum weniger spannenderes Ziel als es Geiranger darstellt. Auf jeden Fall wesentlich authentischer. Im Norangsdalen halten Sie die Luft an. Ganz sicher.

Norangsdalen (8).JPG

Richtung Hellesylt

Norangsdalen (6).JPG

Fv 655

Norangsdalen (2).JPG

Der Ort

Norang

Im Ort Norang bietet das Øye-Hotel Zimmer in einem historischen Gebäude. Ein guter Standort, um die Gegend, Fjord, Fjell und Meer, zu erkunden.

Norangsdalen (4).JPG

Øye Hotel

Norang
Norang

press to zoom
Norang
Norang

press to zoom
Norangsdalen
Norangsdalen

press to zoom
Norang
Norang

press to zoom
1/3
 

Norwegen ist grundsätzlich das Land der Möglichkeiten. Aus touristischer Sicht. Es gibt unzählige Attraktionen im engen Sinne, dass es auch immer eine Alternative gibt. So auch bei der ohne Zweifel attraktiven Alternative Geiranger. Wer den Trubel meiden möchte und sich nicht für beispielsweise den Hjørundfjorden entscheiden möchte oder aber eine andere Route insgesamt reisen möchte, durchfährt das Norangsdalen und fährt entweder über das Strynefjellet oder über Stranda zurück zum Storfjorden und weiter nach Linge, um dort die Fähre zu nehmen. Auf der Eidsdalseite geht es dann nach Norddal. Hier beginnt wieder eine spannende Fahrt auf den Berg...

Sunndalsøra

press to zoom

press to zoom
1/1

Herdalssetra

Statt Fjord also sehr authentisches Almleben. Das findet sich auf der Herdalssetra, die seit über 300 Jahren existiert und eine Ziegenalm ist. Man findet aber auch Kühe und Pferde dort. Diese Almwirtschaft ist mindestens eine schöne Ergänzung zu Geiranger. Aber auch eine Möglichkeit die schönen Fjorderlebnisse, die man schon bei der Anreise zur Geirangerregion hat, um eine typische westnorwegische Spezialität zu bereichern. Und... Bilder kann man hier auch schöne machen.

Herdalsetra (2).JPG
Herdalsetra (1).JPG
Herdalsetra (8).JPG
Herdalsetra (7).JPG